Startseite | Aktuelles | Kontakt | Spenden | Mitgliedervorteile | Seitenübersicht | Leichte Sprache
www.awo-roth-schwabach.de › Aktuelles
01.12.2015

Voradventliche Feier

40. Jubiläum im Kinderhort Goldspatzen

Auch wenn die Schwabacher Stadtspitze aufgrund der parallelen Stadtratssitzung verhindert war- Dank eines Theaterstückes der Kinder war der Oberbürgermeister Mathias Thürauf beim Jubiläum des AWO Kinderhortes Goldspatzen an der Johannes-Helm-Schule trotzdem anwesend. Denn anlässlich des 40. Jubiläums schlüpften die Kinder in die Rollen verschiedener für die Entwicklung der Einrichtung relevanter Persönlichkeiten.

Eröffnet wurde der Kinderhort im Jahr 1975. Die Leitung hatte damals Margit Weiß inne. In den Folgejahren konnte sich die Einrichtung schnell einen guten Ruf erarbeiten, was sich auch in steigenden Kinderzahlen widerspiegelte. Im Jahr 1987 übernahm der AWO Kreisverband Roth-Schwabach e. V. die Trägerschaft und Erika Aull wurde zur neuen Leitung bestellt. Dieses Amt hatte sie bis zum Jahr 2011 inne. Seitdem trägt Maria Merkl mit Unterbrechung eines Elternzeitjahres die Verantwortung für den heute vier Gruppen und 80 Schüler umfassenden Hort. Dass 40 Bestehensjahre auch am Gebäude nicht spurlos vorbeigegangen sind, räumte die stellvertretende Kreisvorsitzende Christine Heller ein, die in diesem Zusammenhang aber auch auf verschiedene Sanierungsmaßnahmen verwies, die im vergangenen Jahr oder aktuell vorgenommen werden. So wurde in enger Kooperation mit der Stadt Schwabach neben eines Umbaus der Küche der Sanitärbereich erneuert sowie ein weiteres Hausaufgabenzimmer eingerichtet. Im kommenden Jahr steht die Sanierung des Gartenbereichs mit neuen Außenspielgeräten an. Hier wird sich auch der Elternbeirat mit einer großen Eigenarbeitsleistung beteiligen, kündigte der Elternbeiratsvorsitzende Thomas Buchner an. Er wie auch Christine Heller dankten dem Team um die Leitung Maria Merkl, aber auch allen ehemaligen Beschäftigten, für ihr tägliches Engagement zum Wohle der Kinder.  "Meine Kinder gehen jeden Tag gerne in den Hort", brachte es Thomas Buchner auf den Punkt. Die AWO-Vorständin Heller verwies in diesem Zusammenhang auf den hohen Stellenwert, den die Schulkindbetreuung in der professionellen Kinder- und Jugendarbeit habe. Daher werde die Kinderbetreuungseinrichtung durch das Referat für Kindertagesstätten und Familienbildung der AWO unterstützt, das den Hort unter anderem in pädagogischer Hinsicht berate. Einen wesentlichen Part im offiziellen Programm des Hortjubiläums bestritten die Kinder der Einrichtung selbst. Nicht nur, dass ein ehemaliger Schüler anfangs mehrere Violinstücke zum Besten gab und die Kinder verschiedene Lied- und Tanzaufführungen präsentierten. Höhepunkt des kurzweiligen Festes war ein selbstgeschriebenes "Märchen" der Kinder und Mitarbeiterinnen, in dem die Kinder mit namentlich kennzeichneten T-Shirts verschiedener, für die Hortgeschichte bedeutsamer Personen die Entwicklung ihrer Einrichtung Revue passieren ließen, aber auch allen Unterstützern der Einrichtung bei der Stadt, im zuständigen Referat oder der Geschäftsstelle im Kreisverband ihren Dank aussprachen. Anschließend wurden die zahlreich erschienenen aktuellen und ehemaligen Eltern, Mitarbeiter und Kinder zu einem voradventlichen Fest in die Räume und den Garten des Hortes eingeladen, wo unter anderem selbstgebastelte Weihnachtsgeschenke zu Gunsten der Umgestaltung des Außengeländes verkauft wurden.