Startseite | Aktuelles | Kontakt | Spenden | Mitgliedervorteile | Seitenübersicht | Leichte Sprache
www.awo-roth-schwabach.de › Senioren und pflegebedürftige Menschen › Pflegeheime › Wendelstein › Aktuelles › Berichte › 12.05.2016 Tag der Pflege

12.05.2016 Internationaler Tag der Pflege

Am 12. Mai 1820 wurde Florence Nightingale geboren. Schon als sehr junge Frau entschied sie sich mit etwa 17 Jahren dafür, Pflegerin zu werden.
Nach ersten Erfahrungen im Hospital von Pastor Theodor Fliedner und seiner Frau in Kaiserswerth am Rhein schrieb sie: "Jetzt weiß ich, was es heißt, das Leben zu lieben". Nach einer Weile in einem Pflegeheim in London arbeitete sie in einem Lazarett im Krimkrieg. Sie pflegte Kranke und Verwundete, organisierte weitere Pflegekräfte und verbesserte die Hygiene und die medizinische Ausstattung. Und sie übte auf die Politiker Druck aus, sich um eine bessere Gesundheitsversorgung zu kümmern.
Es wird berichtet, dass sie noch spät in der Nacht mit einer Lampe bei den Patienten ihre Runden drehte, während alle anderen längst schliefen. Deshalb wurde sie als "the Lady with the Lamp" bekannt.
Nach dem Krieg engagierte sie sich im Gesundheitswesen in Großbritannien und erreichte wesentliche Verbesserungen. Die Lebensumstände der Menschen, Ernährung und Wohnverhältnisse, der psychische und physische Zustand sowie Hygiene und Desinfektion waren bereits für sie wichtige Gesundheitsaspekte.
Florence Nightingale schaffte Grundlagen für die professionellen Pflegeberufe der Neuzeit. Im Jahr 1860 eröffnete sie die Nightingale School im St.-Thomas-Hospital, heute ein Teil des King’s College in London. Am 13. August 1910 starb Florence Nightingale friedlich im Schlaf.
Seit Jahren wird am Geburtstag von Florence Nightingale der internationale Tag der Pflege begangen.

Manche wichtigen Anliegen der Pflegeberufe wurden noch nicht erreicht. Ihre Arbeit stiftet jedoch jeden Tag aufs Neue Sinn und schafft hohe Werte – zumindest in einer ideellen Währung.
Und auch 2016 gibt es engagierte, hochmotivierte und äußerst kompetente Pflegekräfte, die ihren Beruf mit Freude ausüben. Und immer noch braucht es Druck auf die Politik.
Wir bleiben dran. Nicht nur am 12. Mai.

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken.

Unsere Pflege-Fachkräfte - auch in der Theorie am Ball zu bleiben ist wichtig.
Pflege - nicht alleine sein müssen.
Pflege - Vertrauen.
Auf dem Demenz-Fachkongress - lebenslanges Lernen auch für Experten.
Pflege - unterstützen.
Unser sehr guter Pflege-Nachwuchs ist mit Freude dabei.
Pflege - Dokumentation gehört dazu.
Pflege - Freude und Spiel auch.
Neue Kolleginnen und Kollegen - immer herzlich willkommen.
Pflege - Lebenszeit - wertvoll.
Das wunderbare Foto vom Mabuse-Verlag vermittelt immer wieder Freude und Schwung - Danke!