Startseite | Aktuelles | Kontakt | Spenden | Mitgliedervorteile | Seitenübersicht | Leichte Sprache
www.awo-roth-schwabach.de › Psychiatrie & Suchttherapie › Sucht › Therapiezentrum Schloss Cronheim › Service › Häufige Fragen

Häufige Fragen

  • Was ist Soziotherapie?

    Soziotherapie umfasst eine Vielzahl an Maßnahmen, die den Betroffenen befähigen soll seinen Alltag wieder selbst zu gestalten, soziale Kompetenzen auszubauen und Selbständigkeit zurück zu erlangen.

    Maßnahmen im Rahmen der Soziotherapie sind unter anderem:

    - Einzelgespräche
    - Gruppengespräche
    - Arbeits- und Beschäftigungstherapie
    - Freizeitgestaltung
    - Training lebenspraktischer Fähigkeiten (Kochen, Backen, Umgang mit Geld, …)

  • Wie lange dauert der Aufenthalt?

    Die Dauer des Aufenthaltes hängt vom Ausmaß der Beeinträchtigungen, dem individuellen Hilfebedarf und der Entwicklung des jeweiligen Klienten ab.

  • Wer kann im AWO Therapiezentrum Cronheim aufgenommen werden?

    Aufgenommen werden können chronisch alkoholabhängige Frauen und Männer, die aufgrund ihrer Sucht Unterstützung bei der Bewältigung körperlicher, psychischer und sozialer Beeinträchtigungen bedürfen.

    Es können auch Klienten aufgenommen werden, für die ein Beschluss zur Unterbringung nach Betreuungsrecht vorliegt.

  • Wie kann ich die Einrichtung kennenlernen?

    Wenn Sie sich für die Aufnahme in unserer soziotherapeutischen Einrichtung interessieren, laden wir Sie gerne zu einer Hausführung und einem Kennenlerngespräch ein. Dies bietet Ihnen die Möglichkeit, das Haus und unsere Angebote kennenzulernen.

    Zum Kontakt >>>

  • Welche Informationen benötigt die Einrichtung?

    Vorab benötigen wir noch ein paar Informationen von Ihnen, bzw. Ihrem behandelnden Arzt um die Möglichkeit zur Aufnahme prüfen zu können. Hierfür haben wir im Downloadbereich die Formulare „Anmeldung zur Heimaufnahme“ und „ärztlicher Fragebogen“ hinterlegt.

    zum Download der Anmeldeformulare >>>

    Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und im Fall, dass keine Aufnahme zustande kommt, sachgerecht vernichtet.

  • Wer trägt die Kosten für die Maßnahme?

    Die Kosten für die soziotherapeutische Maßnahme werden in der Regel vom überörtlichen Sozialhilfeträger getragen. In Bayern ist dies der Bezirk, in dessen Zuständigkeitsbereich Sie wohnen oder ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort haben.

    Der Sozialhilfeträger überprüft, ob

    a)      er als Kostenträger für die beabsichtigte Maßnahme zuständig ist

    b)      die geplante Maßnahme dem individuellen Hilfebedarf entspricht und

    c)      eine (finanzielle) Bedürftigkeit im Sinne der Sozialhilfe vorliegt.

  • Wie wird die Maßnahme beantragt?

    Die Beantragung einer soziotherapeutischen Maßnahme erfolgt in der Regel mit Ihnen zusammen, durch einen gesetzlichen Betreuer, den Sozialdienst eines Krankenhauses, das Gesundheitsamt oder eine Suchtberatungsstelle. Auch Sie als Betroffener können einen Antrag stellen.

    Für die Genehmigung der Kosten benötigt der Kostenträger einen Sozialhilfeantrag sowie den Sozialbericht und den ärztlichen Fragebogen nach dem Gesamtplanverfahren (Bayern).

    Im Falle einer gesetzlichen Betreuung muss deren Einwilligung vorliegen.

  • Wann beginnt die Maßnahme?

    Nach Eingang der Kostenzusage wird Ihnen oder Ihrem gesetzlichen Betreuer der Termin zur Aufnahme mitgeteilt.

    Vor der Aufnahme in unserer Einrichtung muss eine Entgiftungsbehandlung abgeschlossen sein.

  • Wo erhalte ich weitere Informationen?

    Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, weitere Informationen zum Aufnahmeverfahren oder zur Kostenübernahme benötigen, dann nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gerne.

    Im Bereich Service halten wir zudem ausführlichere Informationen über die Einrichtung für Sie bereit.