Startseite | Aktuelles | Kontakt | Spenden | Mitgliedervorteile | Seitenübersicht | Leichte Sprache
www.awo-roth-schwabach.de › Psychiatrie & Suchttherapie › Psychiatrie › Unsere Einrichtungen › Wohnpflegeheim Wengen › Integrierte Versorgung

Integrierte Versorgung

Mit den Hilfsangeboten frühzeitig ansetzen, bevor eine psychische Erkrankung chronisch und ein langwieriger Klinikaufenthalt mit all seinen Auswirkungen auf die berufliche und familiäre Situation notwendig wird – das ist das erklärte Ziel von "vincentro mittelfranken", einem ambulanten Beratungsangebot zur integrierten Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Der AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e. V. hat seit Juli 2016 für die vincentro mittelfranken gemeinnützige GmbH eine Koordinationsstelle Süd-Ost für die Landkreise Roth, Schwabach und Weißenburg-eingerichtet. Das vincentro ist bereits seit dem Jahr 2011 in Mittelfranken aktiv und bietet Leistungen der Integrierten Versorgung in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Umgebungen an.

Damit wird das Netzwerk der Unterstützungsangebote für psychisch erkrankte Menschen auch im südmittelfränkischen Raum noch dichter als bisher. Denn als "Netzwerkerin" versteht sich auch die promovierte Psychologin und Sozialpädagogin, Dr. Christine Zimmermann, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Kristin Franz, ebenfalls eine Sozialpädagoginin unserer Region fortan für die Beratung und Begleitung der Betroffenen zuständig ist. So ist es eine wesentliche Aufgabe der beiden Fachkräfte, den Versicherten die vielfältigen Möglichkeiten, angefangen bei Therapeuten über Ärzte bis hin zu Tagesklinken aufzuzeigen, bei denen die psychisch Erkrankten Hilfen abrufen können. Gemeinsam mit den Betroffenen und deren Ärzten werden in regelmäßigen Beratungsgesprächen gesundheitsförderliche Faktoren erarbeitet und ein individueller Behandlungsplan erstellt und umgesetzt. Die Angebote von vincentro  gehen  so weit , dass sich die psychiatrischen Fachkräfte regelmäßig mit den beteiligten Ärzten und Therapeuten abstimmen, um Behandlungsfortschritte nachzuvollziehen, Doppelbehandlungen zu vermeiden und gegebenenfalls weitere oder alternative Angebote auszuarbeiten. Bei Interesse beraten und unterstützen die AWO-Beschäftigten im Rahmen der integrierten Versorgung auch Familienangehörige<s> </s>"“Wir unterstützen unsere Klienten darin, ihr Hilfenetz möglichst optimal zu organisieren, um insbesondere im Krisenfall über passgenaue Unterstützungs- und Handlungsmöglichkeiten zu verfügen, die letztlich zu mehr Selbstbestimmtheit führen soll“ , erklärt die Geschäftsführerin von "vincentro mittelfranken", Dorothee Frenz, den großen Mehrwert der integrierten Versorgung. In diesem Rahmen  arbeitet vincentro ausschließlich mit erfahrenen Fachkräften an der Stabilisierung des Krankheitsverlaufs.  "Dabei haben wir stets das gesamte Umfeld mit Familie, Freunden und Kollegen im Blick, da das gesamte Netzwerk gestärkt werden soll", erklärt Dr. Zimmermann den besonderen soziotherapeutischen Ansatz der integrierten Versorgung.

Für den Krisenfall wird gemeinsam ein Krisenplan ausgearbeitet, in dem Schritte oder zu verständigende Bezugspersonen benannt sind. Zusätzlich stehen den Betroffenen ein 24-Stunden-Notfalltelefon und sogar ein "Notfallbett" als Rückzugsmöglichkeit zur Verfügung. Letzteres ist in Nürnberg angesiedelt, wo zudem die zentrale Koordinationsstelle von "vincentro mittelfranken" beheimatet ist. Die Kosten der Beratung und Betreuung werden ausschließlich von den Krankenkassen getragen. Die Betroffenen  können nach einem Erstgespräch der Integrierten Versorgung beitreten, die sie für 3 Jahre nutzen, aber auch<s> </s>vorzeitig kündigen können. Denkbar ist es jedoch auch, dass sich ein Betroffener direkt an vincentro wendet oder der behandelte Arzt seinen Patienten auf die Möglichkeit der integrierten Versorgung aufmerksam macht. In diesem Fall klären die Mitarbeiter des vincentro die Möglichkeit der Teilnahme für die Versicherten mit deren Krankenkassen ab.

Das vorrangige Ziel ihrer Arbeit sei es, so die Geschäftsführerin Frenz, den Betroffenen die Möglichkeit zu geben, in ihrem gewohnten Umfeld bleiben zu können und aus diesem heraus mit professioneller Unterstützung an der eigenen Stabilisierung und Krisenprävention zu arbeiten. So soll langwierigen Klinik- und Heimaufenthalten oder dem Wegbrechen des sozialen Umfeldes vorgebeugt werden, aber auch individuelle Handlungsspielräume erweitert und dadurch Selbstbewusstsein und Lebensqualität verbessert werden. Für die Beratungsgespräche, die gegebenenfalls auch zu Hause durchgeführt werden können, stehen Büroräume in Weißenburg, Roth und Schwabach zur Verfügung.

 Weitere Informationen bei:

 vincentro-Koordinationsstelle Süd - Ost

Wengen 14a

91790 Nennslingen

 Dr. Christine Zimmermann

Ch.Zimmermann@awo-mfrs.de 

 

info@vincentro-mfr.de

www.vincentro-mittelfranken.de