Startseite | Aktuelles | Kontakt | Spenden | Mitgliedervorteile | Seitenübersicht | Leichte Sprache
www.awo-roth-schwabach.de › Psychiatrie & Suchttherapie › Psychiatrie › Unsere Einrichtungen › Pflege- und Psychiatrieeinrichtung Langenaltheim › Unser Haus › Qualitätssicherung

Qualitätssicherung

Über Qualitätsmanagement und –sicherung wird die Zufriedenheit aller Beteiligten gewährleistet. Das sind die Bewohner und deren Angehörige, Betreuer, Mitarbeiter, Überprüfungskommissionen und die Kostenträger.


Die Strukturqualität:
Die Rahmenbedingungen des Leistungserbringungsprozesses, die personelle und sachliche Ausstattung der Einrichtung, werden in der Strukturqualität festgelegt. Sie basiert auf den gesetzlichen Vorgaben wie die Heimpersonalverordnung, das Heimmitwirkungsgesetz, die Heimmindestbauverordnung, die Arbeitsgesetze und SGB XII.


Die Prozessqualität: Die Betreuungsanamnese, die Betreuungsplanung, der Versorgungs- und Betreuungsablauf (Gesamtplanverfahren) sowie pflegerische Verrichtungen sind über Standards und Dokumentation nachvollziehbar.


Die Ergebnisqualität: Beim Vergleich der geplanten Ziele mit dem erreichten Ist – Stand können wir den Entwicklungs- und Zufriedenheitsgrad des Bewohners und damit unsere Ergebnisqualität messen. Durch regelmäßige Überprüfungen der Ergebnisse können bei Abweichungen die Ursachen ermittelt und durch andere Maßnahmen ergänzt werden.


Das Qualitätsmanagement:
Im hausinternen Qualitätszirkel, der sich aus der Einrichtungsleitung, den Sozialpädagogen, der Pflegedienst-, den Stations-, der Arbeitstherapie-, der Hauswirtschaftsleitung und des Haustechnikers zusammensetzt, finden regelmäßige Besprechungen statt. In einem Besprechungsplan sind alle festgelegten Treffen der Teams eingetragen. Die in diesen Gremien geplanten, Qualität sichernden Maßnahmen sind Verfahrens- und Arbeitsanweisungen, die alle Mitarbeiter anzuwenden und umzusetzen haben. Dort wird das Ergebnis analysiert, besprochen und überarbeitet.

Bei den auf Verbandsebene eingerichteten Arbeitskreisen für Qualitätssicherung nehmen die Leitungskräfte teil.

Begehungen des Betriebsarztes und der Fachkraft für Arbeitssicherheit werden jährlich durchgeführt. Unangemeldete Überprüfungen der Heimaufsicht, des Gesundheitsamtes, des MDK, der Gewerbeaufsicht, der Berufsgenossenschaft, des TÜV usw. finden ebenso statt.

Bewohner und Besucher können uns über das Beschwerdemanagement beurteilen. Dieses setzt sich zum einen zusammen aus schriftlichen Umfragebögen, in denen das komplette Leistungsangebot bewertet werden kann. Zum anderen aus einem Informationsschreiben, das aufzeigt, wohin man sich bei eventuell auftretenden Beschwerden wenden kann. Bei Wünschen und Beschwerden können sich die Betreuten ebenso an den Heimbeirat wenden. Dieser ist Teil des hausinternen Qualitätsmanagements durch monatliche Heimbeiratssitzungen.