Startseite | Aktuelles | Kontakt | Spenden | Mitgliedervorteile | Seitenübersicht | Leichte Sprache
www.awo-roth-schwabach.de › AWO Kreisverband / Ortsvereine / Ehrenamt › Ortsvereine › Rednitzhembach › Unsere aktuellen Berichte

AWO Südtirolreise vom 23.9.2018 bis 28.9.2018

Bei strömendem Regen dem Süden entgegen. Autobahn München-Salzburg-Innsbruck und über den Brenner "strahlendes Wetter". Der Sonnenschein begleitete uns je weiter wir nach Süden kamen. Uns erwarteten nun sechs Tage im Hotel " Waldesruh " in Viums bei herrlichen, tieflbauen Himmel. Die täglichen Ausflüge mit unserem Busfahrer Andreas waren sensationell. Die gmütlichen und geselligen Abende mit Musik, Gesang und Tanz bleiben bei uns allen in guter Erinnerung. Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei und die Heimreise rückte immer näher. Die Familie Beck organisierte die Reise mit Bravour, alles klappte hervorragend. Wir bedanken uns dafür und hoffen, dass es das nächste Mal auch so schön wird.

Bericht: Gertraud Heuger

Herbstsammlung der Arbeiterwohlfahrt 2018

Der AWO Ortsverein Rednitzhembach hat auch im Jahr 2018 wieder an der bundesweiten Jahressammlung der Arbeiterwohlfahrt teilgenommen und mit einem guten Ergebnis abgeschlossen. Das Motto der Sammlung war "Arm in einem reichen Land". Die fleißigen Sammler bedanken sich persönlich und auch für den AWO Ortsverein recht herzlich bei allen Spendern und Gönnern.

Foto: Günter Holzinger

AWO Badefahrtjubiläum 2018

Ein Vierteljahrhundert veranstaltet der AWO Ortsverein Rednitzhembach für Mitglieder und Freunde nun schon monatliche Badefahrten. Die Jubiläumsbadefahrt führte nach Bad Gögging. Im Rahmen des gemeinsamen Ausflugs erinnerte Sepp Beck an die Anfänge der gemeinsamen Unternehmungen und erinnerte dabei auch an die ehrenamtlichen Betreuer der Fahrten Hans Schippert, Erna Werner, Edeltraud Brem sowie Doris Weckerlein vom AWO Kreisverband. Durchschnittlich nehmen rund 40 Gäste das Badeangebot an. Neben einem kleinen Präsent für alle Teilnehmer der Jubiläumsfahrt sorgten Sepp Beck und Hermann Schlierf zudem für eine ansprechende musikalische Umrahmung der Fahrt.

Bericht: Doris Weckerlein

Großes Familienfest

AWO Ortsverein Rednitzhembach „Großes Familienfest“ Der AWO Ortsverein Rednitzhembach hatte für den 2.8.2018 zu einem großen Familienfest auf dem Rednitzhembacher Kirchweihplatz geladen. Diese Veranstaltung war auch Teil des Ferienprogramms der Gemeinde Rednitzhembach. Geboten wurden im Rahmen des Festes „Spiele aus alten Zeiten“ wie Sackhüpfen, Gummi Twist, Ballspiele, Himmel und Hölle und weitere Spielangebote. Das AWO Räderwerk war mit vor Ort und gebastelt wurde mit der AWO Kita Rappelkiste. Gekühlte Getränke, herzhaftes zu Essen und ein Verkaufswagen mit Frozen Yoghurt sorgten für das leibliche Wohl. Neben den zahlreich erschienenen jungen Gästen mit Eltern und Großeltern statteten auch Herr Bürgermeister Spahl und Gemeinderäte sowie die AWO Wandergruppe der Veranstaltung einen Besuch ab. Vom Kreisverband Mittelfranken Süd kamen Hartmut Hetzelein und Thomas Bauer. Das angebotene Spieleprogramm wurde von den Kindern gut angenommen und alles hatten ihren Spaß. Auch das basteln mit der Kita wurde gerne angenommen. Leider wurde die Veranstaltung bereits nach 2 Stunden durch ein heftiges Gewitter mit Starkregen abrupt unterbrochen, wobei die Kinder im Bus des Räderwerks „Unterschlupf“ suchten, während die anderen Besucher die aufgestellten Pavillons sicherten und trotzdem richtig nass wurden. In Gedenken an unsere Natur und Landwirtschaft war aber trotzdem einhellige Meinung: Pech gehabt, aber nötig war der Regen schon. Die Veranstaltung war kürzer als gedacht, der Ortsverein mit seiner Vorsitzenden Anita Kohl war aber trotzdem sehr zufrieden. Vielen Dank an die Helfer im Hintergrund. Bilder: Günter Holzinger

30 Jahre AWO Wandergruppe

30 Jahre AWO-Wandergruppe Rednitzhembach Kürzlich konnte die Wandergruppe der Arbeiterwohlfahrt-Rednitzhembach ihr 30-jähriges Jubiläum feiern. Im Rahmen einer sonnigen Nachmittagsfeier im Garten des Gasthauses „Im Grünen Tal“ in Walpersdorf brachten die 1. Vorsitzende der AWO, Anita Kohl, sowie Bürgermeister Jürgen Spahl ihre Glückwünsche zum Ausdruck. Das Geschenk des Bürgermeisters wurde von Gertraud Heuger, der Organisatorin, gerne angenommen. Pit Meier und Georg Beil waren ab April 1988 bis 1990 die ersten Organisatoren der Wanderungen, die seitdem zweimal pro Monat stattfinden. Es folgten von 1990 bis 1995 Georg Beil mit Sepp Halbig, von 1995 bis 2003 Sepp Halbig mit Hans Schug und von 2004 bis 2009 Sepp Beck mit Ida Weber. Ab 2009 heißen die aktuellen Organisatorinnen Gertraud Heuger und Anna Froloff. Nach einem festlichen Essen und bei angenehmer Musik, dargeboten vom Duo Sepp Beck und Hermann Schlierf, kam gute Stimmung auf, die lange anhielt. Das Foto, von mir aufgenommen, zeigt die Gäste im Garten.  Günter Holzinger, Schriftführer der AWO-Rednitzhembach

 Der AWO Ortsverein Rednitzhembach hat im Rahmen der am 21.4.2018 durchgeführten Mitgliederversammlung die Gelegenheit genutzt langjährige Mitglieder zu ehren. Zusammen mit Herrn Bürgermeister Spahl, dem Vertreter des Kreisverbandes Roth-Schwabach Sven Ehrhardt, dem stellvertretenden Ortsvorsitzenden Günter Schmoll wurden von der 1. Vorsitzenden Anita Kohl für 10 Jahre Peter Lodes, Georg Meyer, Gertraud Meyer-Dalheimer, Marlies Nagel und Harry Wipplinger, für 20 Jahre Christine Hofmann, Eleonore Kock, Anita Kohl und Jürgen Spahl, für 25 Jahre Evelin Gödel, für 30 Jahre Josef Halbig, Frieda Müller , für 40 Jahre Rolf Schultheiß und für 50 Jahre Hermann Müller, Marlene Schramm und Zenta Weidmann. In Abwesenheit waren zu ehren für 10 Jahre Rosemarie Brunner, Sabine Kohl, Stefan Kohl und Ingrid Wipplinger, für 30 Jahre Doris Stadelmeyer, für 35 Jahre Rita Berstorfer, Angelika Dirr und für 50 Jahre Lotte Schön. Im Anschluss an die Ehrungen traf man sich auf dem Vorplatz des Gemeindezentrums zum Gruppenfoto mit den überreichten Urkunden. Die Ehrungen waren der Abschluss einer gut besuchten Jahreshauptversammlung des AWO Ortsvereins. Günter Schmoll Bilder: Günter Holzinger

Jahreshauptversammlung des AWO Ortsvereins Rednitzhembach am Samstag, den 21.4.2018 im Gemeindezentrum Rednitzhembach -Großer Saal-

Der AWO Ortsverein Rednitzhembach hatte zur Jahreshauptversammlung eingeladen und eine große Zahl von Mitgliedern konnte von der Vorsitzenden Anita Kohl begrüßt werden. Ihre besonderen Grüße galten Herrn Bürgermeister Jürgen Spahl, dem Seniorenbeauftragten der Gemeinde Volker Schaffer, dem Ehrenvorsitzenden des Ortsvereins Sepp Beck und den Gemeinderäten Monika Trost und Heinz Röttenbacher. Vom Kreisverband der AWO wurde Sven Ehrhardt begrüßt, daneben das Team der AWO Kita Rappelkiste. Zu Gast war der Landtagskandidat der SPD für den Wahlkreis Roth und AWO Mitglied Marcel Schneider. Bürgermeister Spahl betonte in seinem Grußwort wie wichtig die Arbeiterwohlfahrt mit ihrem reichhaltigen Programmangebot für die Gemeinde sei, insbesondere im Hinblick auf die eingeleiteten Baumaßnahmen für das neue Sozialzentrum der AWO, nach dessen Fertigstellung viele weitere Angebote der AWO verwirklicht werden können. Er dankte der AWO für die vielen Aktionen im Jahr 2017 und besonders für die Gestaltung des Osterbrunnens 2018. Sven Ehrhardt verwies in seinem Grußwort auf die vielfältigen Aufgaben der AWO im Rahmen der Erfüllung sozialer Aufgaben und bedankte sich bei der Gemeindeverwaltung für die gute Zusammenarbeit bei dem Projekt „ Sozialzentrum“. Marcel Schneider betonte in seinem Grußwort wie ungemein wichtig die Arbeit der AWO für die Gesellschaft ist, da der Staat diese Vielzahl von Aufgaben nicht bewältigen kann. Die Vorsitzende gibt im Anschluss einen kurzen Überblick über die im Jahresverlauf durchgeführten Veranstaltungen, ohne Gewähr der Vollständigkeit. Darunter die Faschingsfeier des Ortsvereins und der große AWO Kinderfasching. Am 8.4.2017 eine Jahreshautversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes, die Hembacher Kirchweih mit Loswagen und Bürgerschießen, einem Trommelworkshop im Rahmen des Ferienprogramms, dem Weinfest mit Tanz, 30 Jahre Kegelgruppe und die Weihnachtsfeier mit den Kindern der AWO Kita Rappelkiste. Dank an die Helfer und an das Team der Rappelkiste für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit. Die Jahressammlung 2017 war ein voller Erfolg. Zu den Veranstaltungen im Berichtszeitraum -vorgetragen von den Ressortleiterinnen- ein paar Zahlen, die jedes Jahr für sich sprechen. Bei den regelmäßig stattfindenden Monatstreffen insgesamt 352 Teilnehmer, der Kegeltreff war ausgebucht. An 22 Wanderungen im Jahr nahmen insgesamt 485 Personen teil. An den von Doris Weckerlein organisierten 9 Badefahrten nahmen 359 Personen teil. Die Kassenrevision führte zu keinen Beanstandungen und der Vorstand wurde entlastet. Leider musste der Ortsverein 2017 einen leichten Rückgang der Mitgliederzahl feststellen. Es geht daher die Bitte an alle AWO Mitglieder und Freunde neue Mitglieder zu werben. Denn wie jeder Verein lebt auch der AWO Ortsverein von und mit seinen Mitgliedern. Nach der Kaffeepause mit einer großen Auswahl an Kuchen wurden langjährige Mitglieder geehrt und erhielten ein kleines Präsent. Für den 2. August diese Jahres plant der Ortsverein im Rahmen des Ferienprogramms ein großes Familienfest, um deutlich zu machen, dass die Arbeiterwohlfahrt auch ein großes Herz für Familien hat. Mit den Ehrungen fand eine gut besuchte Jahreshauptversammlung des AWO Ortsvereins Rednitzhembach seinen Abschluss. Die Vorsitzende bedankte sich bei den zahlreich erschienenen Mitgliedern und Gästen und beendete die AWO Jahreshauptversammlung 2018. Rednitzhembach, den 24.4.2018 Text: Günter Schmoll Bilder: Günter Holzinger

Vorstellung Osterbrunnen 2018

Nach einem Jahr Pause erhielt der Brunnen vor dem Eingang des Gemeindezentrums wieder einen österlichen Schmuck. Bei der Vorstellung des Brunnens am 25.3.2018 begrüßte die Ortsvorsitzende Anita Kohl die zahlreich erschienenen Gäste, darunter Bürgermeister Spahl und seine Stellvertreter Herrn Leisinger und Herrn Schaffer. Ein lieber Gruß ging an die Kinder und Erzieherinnen des Katholischen Kinderhauses, der Kita Senfkorn und der AWO Kita Rappelkiste, die im Anschluss mit ihren einstudierten Liedern auf Ostern einstimmten. Ganz herzlich begrüßt wurde Sepp Beck als AWO Ehrenvorsitzender, der die Tradition des Osterbrunnenschmückens in Rednitzhembach begründet hat. Der AWO Ortsverein freute sich sehr, dass es in diesem Jahr wieder möglich war einen Osterbrunnen zu stellen, der sich, geschmückt mit c. 2300 Eiern mehr als sehen lassen kann. Die Girlanden gebunden und die Eier gesteckt haben in vielen Arbeitsstunden Frau Andrea Böhmländer und Frau Jennifer Richter. Vielen Dank auch an Herrn Böhmländer für die gefertigten Holzhasen. Ein großes Dankeschön an Herrn Bürgermeister Spahl, an die Mitarbeiter des Bauhofes, an die Damen und Herren des AWO Ortsvereins, darunter die Damen Dörnhöfer, Heuger, Hofmann, Froloff, Schmidt und Haller sowie die Herren Hannweg, Hüttmann, Dürschner und Holzinger. Marie und Petra Maurer bepflanzten die Blumenkästen und die Fa. Gartenbau Rednitzhembach spendete die Blumen. Die Kindergartenkinder haben toll gebastelt und die Veranstaltung mit fröhlichen Liedern beschlossen. Der Osterbrunnen ist ein großartiges Gemeinschaftsprojekt über alle Generationen hinweg. Es ist schön, dass diese Tradition nunmehr wieder fester Bestandteil der Veranstaltungen des AWO Ortsvereins Rednitzhembach sein kann.

Anita Kohl

Günter Schmoll

AWO Kinderfasching 2018

„Hembach AHA“ Auch heuer hatten der AWO-OV-Rednitzhembach und die Kita Rappelkiste wieder zum gemeinsamen Kinderfasching eingeladen. Bei den überaus zahlreichen, fantasievoll kostümierten Kindern, Eltern und auch Großeltern, kam an diesem Nachmittag keine Langeweile auf. Nach der Begrüßung durch die AWO-Ortsvereinsvorsitzende Anita Kohl, führte Erika Mathes, die Leiterin der Kita Rappelkiste, mit Unterstützung Ihres Teams in bewährter Weise durchs Programm. Das fröhliche Faschingstreiben startete wie jedes Jahr mit einer Polonaise, die gut gelaunt durch die Halle zog. Neben Musik, Spielen und Bewegungstänzen, gab es auch, eine Bastelecke in der man sich kreativ austoben konnte. Ein Höhepunkt des Nachmittags, war aber sicherlich der Auftritt des Zauberers Matzelli, der nicht nur die Kinder gekonnt in seinen Bann zog. Auch die Schwabanesen waren wie schon in den vergangenen Jahren, wieder gern gesehene Gäste. Sowohl das Tanzmariechen Vanessa, die mit Ihrer Vorstellung begeisterte, als auch die Jugendgarde beeindruckten die Zuschauer mit Ihrem Können. Bevor mancher müde aber sichtlich zufrieden nach Haus ging, wurde noch eine Rakete gezündet und Süßigkeiten und Ballons wurden schwungvoll unter den Besuchern verteilt. Mit Sicherheit heißt es auch im nächsten Jahr wieder „Hembach AHA“!

Weihnachtsfeier am 13.12.2017 Gemeindezentrum Großer Saal

Nach einer kurzen Begrüßung der zahlreich erschienenen Gäste durch die Vorsitzende des Ortsvereins Anita Kohl durfte eine große Gruppe von Kindern aus der AWO Kindertagesstätte Rappelkiste mit ihrem Programm die Veranstaltung eröffnen. Auch dieses Jahr waren die Kinder wieder hübsch verkleidet und begannen mit einer Tanzeinlage. Im Anschluss daran wurden Weihnachtslieder vorgetragen, die den Zuhörerinnen und Zuhörern viel Freude bereiteten. Die Kinder wurden mit viel Applaus verabschiedet und erhielten für ihr Engagement ein kleines Präsent. Die Vorsitzende begrüßte dann Herrn Bürgermeister Spahl und seine beiden Stellvertreter Joschi Leisinger und Volker Schaffer sowie die Herren Pfarrer Wolfgang Lindner und Michael Kneißl. Herr Thomas Bauer wurde als stellv. Vorstand des AWO Kreisverbandes Mittelfranken Süd e.V. begrüßt. Bürgermeister Spahl bedankte sich bei der AWO für die rege Beteiligung am Gemeindeleben, insbesondere für die neuerliche Beteiligung an der Gestaltung des Osterbrunnens 2018. Thomas Bauer erläuterte den Stand der Arbeiten zum neuen Kompetenzzentrum der AWO in Rednitzhembach und gab einige Hinweise zu den vielfältigen Aufgaben, die von den Mitarbeitern der AWO zu bewältigen sind. Eine kleine Weihnachtsgeschichte aus der zu entnehmen war, dass Wünsche tatsächlich in Erfüllung gehen können trug Herr Pfarrer Lindner vor. Herr Pfarrer Kneißl sang unter eigener Gitarrenbegleitung ein Weihnachtslied und verwies darauf, dass demnächst wieder die Sternsinger unterwegs sind um Spenden für Bedürftige zu sammeln. Der AWO Singkreis Rednitzhembach, begleitet von Sepp Beck sang einige stimmungsvolle Lieder zur Adventszeit. Das Hembacher Christkind kam zu Besuch, sprach einen Prolog und verabschiedete sich mit den besten Weihnachtsgrüßen vom Publikum. Kaffee und Kuchen gab es danach. Ein von Helga Dörnhöfer, Traudl Heuger und Marlies Nagel gespielter Sketch hatte als Grundlage die Thematik, dass im Gegensatz zu Ehefrau und Kind der gestresste Vater sich auf ruhige Feiertage mit anschließendem Urlaub gefreut hat. Ausschlafen und in Ruhe mal Fernsehen standen im Vordergrund, die umfangreichen Planungen der Restfamilie (Besuch kommt, ein versprochener Kurzurlaub in Paris und anderes mehr) standen dem aber entgegen. Fazit des Vaters am 1.1.: Bin ich froh, dass ich morgen wieder arbeiten darf, da hab ich wenigstens meine Ruhe. Viel Applaus für die lustige und wohl in vielen Fällen wahre Geschichte. Die jährlich stattfindende Tombola war wieder ein voller Erfolg, natürlich auch aufgrund der Tatsache, dass die verkauften Lose „nietenfrei“ waren. Es gab viele Preise, die vom Vorstandsmitglied Petra Mauer besorgt und mit viel Aufwand schön verpackt worden waren. Herzlich Dank auch dieses Jahr dafür. Zum Abschluss bedankte sich die Ortsvorsitzende bei allen Helfern, bei den Musikanten Marion und Horst und wünschte den Gästen eine frohe Weihnacht und ein gutes neues Jahr 2018. AWO Ortsverein Rednitzhembach Text: Günter Schmoll Bilder: Günter Holzinger

Weinfest mit Tanz 2017

Der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt Rednitzhembach veranstaltete am 25.10.2017 im Großen Saal des Gemeindezentrums ein Weinfest mit Tanz. Organisatorin Helga Dörnhöfer begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste und übergab danach an den für die musikalische Untermalung zuständigen Musikanten Richard Michael, alias Rico Romantico, der mit einem Medley aus bekannten Liedern die ersten Tanzrunden eröffnete und besonders mit seinen gesanglichen Fähigkeiten die Besucher zu überzeugen wusste. Mit einer Vielzahl von tanzbaren Klassikern erfreute er die eifrigen Tänzer über den ganzen Nachmittag hinweg. Zeit für Gespräche und regem Gedankenaustausch war natürlich genügend vorhanden. Die Tanzpausen gaben hierzu reichlich Gelegenheit. Der Weinverkauf lag in den bewährten Händen von Helga Vogel und das weitere Getränke- und Speisenangebot übernahm der Hembacher Hof. Eine kleine Umfrage zum Ende der Veranstaltung kann man wohl so zusammenfassen: Schön war`s.

Langanhaltender Applaus für den Musikanten.

 

 

 

Ferienprogramm 2017

Der AWO Ortsverein Rednitzhembach hatte für den 3.8.2017 für das Ferienprogramm der Gemeinde Rednitzhembach unter dem Titel“ Trommelbau und Trommeln wie in Afrika“ seinen Beitrag gemeldet. Es trafen sich dann im Jugendhaus der Gemeinde Lounge 22 insgesamt 9 gemeldete Kinder im Alter von 6-12 Jahren. Nach der Begrüßung durch die vom Ortsverein gestellten Helfer wurden zwei Gruppen gebildet. Eine Gruppe begann mit dem anwesenden Fachmann Mamuun Kamran mit dem üben und spielen auf den von ihm mitgebrachten Trommeln (Djembe), während die andere Gruppe begann aus dem zur Verfügung gestellten Material eine eigene Trommel zu basteln und zu bemalen. Grundlage der Trommeln waren hierbei ein Blumentopf aus Ton, Butterbrotpapier , Strohbänder und ein Gummiband zur Stabilisierung der mit Kleister und Buttterbrotpapier gefertigten Schlagfläche. Zur Halbzeit wurde dann gewechselt und am Schluss –auch für die inzwischen anwesenden Elternteile-gemeinsam ein eingeübtes Stück getrommelt. Der Applaus war verdient und lang anhaltend. Die gebastelten und bunt bemalten Trommeln –noch in der Trocknungsphase- gingen mit nach Hause. Fazit eines im Nachhinein befragten Fachmannes nach einem Test der gebastelten Trommeln: Toll gemacht, guter Klang, unglaublich. Den Kindern hat es sehr gut gefallen. Den Helfern Anita Kohl, Traudl Heuger, Helga Dörnhöfer und Gisela Schmoll, denen hier der Dank des Ortsvereins gilt, übrigens auch. Toller Nachmittag. Günter Schmoll

Ehrungen im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2017

Der AWO Ortsverein Rednitzhembach hat im Rahmen der am 8.4.2017 durchgeführten Mitgliederversammlung die Gelegenheit genutzt langjährige Mitglieder zu ehren. Zusammen mit Herrn Bürgermeister Spahl und dem stellvertretenden Vorsitzenden des AWO Kreisverbandes Roth-Schwabach Thomas Bauer wurden von der 1. Vorsitzenden Anita Kohl für 45 Jahre Elise Bauer, für 30 Jahre Heinrich Dürschner, für 25 Jahre Ingeborg Arnold und Anneliese Danner, für 20 Jahre Adelinde Leiteritz, Margitta Pletsch, Oswald Pletsch, Theresia Varga und Horst Wolkersdorfer, für 10 Jahre Michael Baumgärtel, Thomas Dürschner, Annelore Frey, Sylvia Gumbrecht, Helga Heger, Elke Nerreter und Gabriele Pirner geehrt. Den Anwesenden wurde ein Geschenk überreicht und ein Dank für ihre Treue zur AWO ausgesprochen. In Abwesenheit waren zu ehren für 35 Jahre Mitgliedschaft Doris Himmer, für 20 Jahre Karin Herbst und für jeweils 10 Jahre Helene Distler, Edith und Robert Helmrich, Manfred Kirch und Helga Redlingshöfer. Im Anschluss an die Ehrungen traf man sich auf dem Vorplatz des Gemeindezentrums zum Gruppenbild mit den überreichten Urkunden. Mit den Ehrungen fand eine gut besuchte Jahreshauptversammlung des AWO Ortsvereins Rednitzhembach seinen Abschluss. Danke an die fleißigen Helfer im Hintergrund, vor allem an die Kuchenbäckerinnen, die allen Anwesenden eine schöne Kaffeepause möglich machten um sich dann wieder an die Abarbeitung der Tagesordnungspunkte zu machen.

Jahreshauptversammlung 2017

Der AWO Ortsverein Rednitzhembach hatte zur Jahreshauptversammlung eingeladen und über 70 Mitglieder konnten von Anita Kohl in Ihrer Funktion als kommissarische Vorsitzende begrüßt werden. Ihre besonderen Grüße galten Herrn Bürgermeister Jürgen Spahl, dem Seniorenbeauftragten der Gemeinde Rednitzhembach Volker Schaffer, dem Ehrenvorsitzenden des Ortsvereins Sepp Beck und dem stellverstretenden Vorsitzenden des AWO Kreisverbandes Roth-Schwabach Thomas Bauer. Neben den üblichen Tagesordnungspunkten stand auch die Neuwahl des Vorstandes auf dem Programm, notwendig geworden durch den am 6.3.2017 im Rahmen einer engeren Vorstandssitzung erklärten Rücktritt der 1. Vorsitzenden Erika Mathes. Bürgermeister Spahl betonte im seinem Grußwort wie wichtig die Arbeiterwohlfahrt mit ihrem reichhaltigen Programmangebot für die Gemeinde sei. Unverzichtbar jetzt und für die Zukunft. Auch der stellvertretende Kreisvorsitzende Thomas Bauer dankt dem Ortsverein für die tolle Arbeit und bedankt sich in diesem Zusammenhang bei Bürgermeister Spahl und den Gemeindegremien für die gute Zusammenarbeit im Rahmen der Planungen und Umsetzung des Baues eines Sozialzentrums in Rednitzhembach. Sein Dank richtet sich auch an Erika Mathes für die geleisteten Dienste. Anita Kohl vom Ortsverein schließt sich dem an. Anita Kohl gedenkt im Anschluss zusammen mit den Mitgliedern und Gästen der Verstorbenen und dankt dann den einzelnen Spartenleitern für ihr Engagement. Dank gilt auch den Mitarbeiterinnen der Kita Rappelkiste für Hilfe beim Kinderfasching und für den gelungenen Auftritt der Kinder bei der Weihnachtsfeier 2016. Die Kooperation und gegenseitige Unterstützung zwischen Kita und AWO-Ortsverein klappt immer sehr gut. Die Jahressammlung 2016 war ein voller Erfolg und es soll auch im Jahr 2017 wieder gesammelt werden. Zu den Veranstaltungen im Berichtszeitraum ein paar Zahlen die für sich sprechen. Bei den regelmäßig stattfindenden Monatstreffen insgesamt 392 Besucher, die Kegelgruppe gibt es nunmehr 30 Jahre und ist in der Regel ausgebucht. Die Wandergruppe hat einen Schnitt von 21 Personen pro Wanderung und kommt im Jahr auf 441 Teilnehmer. Die älteste Teilnehmerin Anna Froloff war bei allen Wanderungen dabei. Die Badefahrten sind bei Doris Weckerlein vom Ortsverein Schwabach in bewährten Händen und werden gut angenommen. Danke insoweit an die „Schwabacher“. Die Kassenrevision führte zu keinen Beanstandungen und der Vorstand wurde entlastet. Von Thomas Bauer erfolgte im Anschluss an eine Kaffeepause die Präsentation des in Rednitzhembach geplanten Sozialen Kompetenzzentrums in dessen Planung und Umsetzung der Ortsverein sicherlich einbezogen wird. Auch dies bestätigt, dass der Ortsverein mit dem Kreisverband einen stets zuverlässigen, fairen und äußerst kompetenten Partner an seiner Seite hat. Im Rahmen der notwendig gewordenen Neuwahl des Vorstandes wurde Frau Anita Kohl zur Wahl vorgeschlagen und nach Auszählung der vorliegenden Stimmzettel von den Mitgliedern zur 1. Vorsitzenden des AWO Ortsvereins Rednitzhembach gewählt. Im Anschluss erfolgte die erforderlich gewordene Neuwahl eines/einer stellvertretenden Vorsitzenden. Auf Vorschlag wurde der bisherige Beisitzer im Vorstand Günter Schmoll zum stell- vertretenden Vorsitzenden gewählt. Die Gewählten haben die Wahl angenommen. Im Anschluss bedankte sich die Vorsitzende bei den zahlreich erschienenen Mit- Gliedern und Gästen und beendete die AWO Jahreshauptversammlung. Günter Schmoll Stellv. Vorsitzender AWO Ortsverein Rednitzhembach 09122/74110

Gut besuchter AWO-Kinderfasching

Auch im 26. Jahr war der traditionelle „Große AWO Kinderfasching“ in der Turnhalle des Gemeindezentrums Rednitzhembach sehr gut besucht. Nach der Eröffnung durch die stellvertretende Vorsitzende des AWO Ortsvereins Anita Kohl begann mit einem dreifachen „ Hembach Aha“ und nachfolgender Polonaise unter Leitung der AWO Kita Rappelkiste das fröhliche Faschingstreiben für Jung und Alt.

Zur Musik von DJ Mark wurde getanzt bis zum Einmarsch des Kinderprinzenpaares der Schwabanesen samt Hofstaat, Juniorengarde und Tanzmariechen. Die tänzerischen Leistungen wurden beim Ausmarsch der Delegation aus Schwabach mit viel Applaus gewürdigt. Die AWO bedankt sich für den Besuch recht herzlich. Im Anschluss wurden Wettspiele für die Kinder mit ihren Eltern angeboten und zum Schluss den Siegern schöne Preise überreicht. Auch die eingerichtete Bastelecke war gut besucht. Kaffee, Krapfen und andere Getränke zu günstigen Preisen für Zwischendrin wurden vom Team des Hembacher Hofs angeboten. Die nachfolgende Tanzrunde wurde gerne angenommen, denn im Anschluss daran erwartete die über 300 Besucher der Auftritt des Zauberers „Top Flop“ , der mit Gestik aus dem Bereich der Pantomime, Fingerfertigkeit in der Arbeit mit Luftballons und natürlich etlichen Zaubertricks das Publikum begeisterte. Höhepunkt war sicherlich die weiße Taube, gezaubert aus dem Kochtopf nach Beigabe von Konfetti, Maggi -oh, natürlich Magie-, Zauberstab und Feuerzauber. Jeder stellte sich hier die obligatorische Frage: Verflixt, wie macht der das?

Top Flop zeigte zum Abschluss noch sein Bewusstsein für gesunde Ernährung indem er mit Orangen, Äpfeln und Bananen gekonnt jonglierte und am Ende das Obst an die Kinder verfütterte, die sich um ihn zum Zusehen versammelt hatten. Bravo! An alles gedacht, Herr Zauberer. Lange gesessen. Da tut Bewegung gut und es wurde die nächste Tanzrunde eröffnet, nach einem nochmaligen lauten dreifachen Hembach „Aha“ die Rakete mit Verteilung von Süßigkeiten gezündet. Luftballons für die Kinder waren der krönende Abschluss der tollen Faschingsveranstaltung. Ein Dankeschön auch allen Helferinnen und Helfern aus der Elternschaft, dem Ortsverein und natürlich dem Team der Kita  Rappelkiste, insbesondere Sonja Stürmer die gekonnt durch das Programm führte.

Neuwahl der Rednitzhembacher AWO – Ehrung verdienter Mitglieder

Erika Mathes ist die neue Vorsitzende des AWO Ortsvereins Rednitzhembach. Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder die … -55-Jährige zur Nachfolgerin von Gabriele Müller, die ihren Vorsitz nach fünf Jahren aus beruflichen Gründen abgab. Die stellvertretende Kreisvorsitzende Christine Heller würdigte die Verdienste Müllers, hob aber auch die besondere Eignung von Erika Mathes für das höchste Amt in der Rednitzembacher AWO hervor.

Leicht gemacht habe sie sich ihren Rückzug von der Spitze des Ortsvereins nicht, betonte die scheidende Vorsitzende Gabriele Müller, die den Spagat aus Beruf und Ehrenamt zukünftig so nicht mehr bewältigen könne. In den fünf Jahren, in denen sie der Rednitzhembacher AWO vorstand, habe Gabriele Müller zahlreiche Akzente gesetzt, bescheinigte ihr die stellvertretende Kreisvorsitzende Christine Heller. So seien beispielsweise traditionelle Veranstaltungen wie das Kinder- und Familienfest sowie das Osterbrunnen-Schmücken weitergeführt und weiterentwickelt worden. Mit den benachbarten Ortsvereinen pflegte die Rednitzembacher AWO unter der Ägide Müllers enge Freundschaften. Gleichwohl stellte Heller aber auch die Eignung von Erika Mathes heraus, die mit einem überwältigenden Votum an die Spitze der Rednitzhembacher AWO gewählt wurde. So sei diese auch aufgrund ihrer Leitungstätigkeit in der Rednitzembacher AWO Kindertagesstätte "Rappelkiste" "belastbar, ausgleichend und ein absoluter Teamplayer". Den hohen Stellenwert der Teamarbeit hob anschließend auch die neu gewählte Vorsitzende Mathes hervor, die sich für ihre Vorstandsperiode vorgenommen hat, die bestehenden Angebote der Rednitzembacher AWO zu pflegen, aber auch neue entsprechend der Bedürfnisse der örtlichen Bevölkerung zu initiieren. Dass dies dem Rednitzembacher AWO in der Vergangenheit ausgezeichnet gelungen sei, bescheinigte ihr der örtliche Bürgermeister Jürgen Spahl, der die Jahreshauptversammlung als Ehrengast besuchte.

Gemeinsam mit dem AWO-Kreisvorsitzenden Hartmut Hetzelein und den beiden stellvertretenden Kreisvorsitzenden Christine Heller und Thomas Bauer konnte er zudem verdiente Mitglieder für ihre langjährige AWO-Zugehörigkeit auszeichnen. So wurden für zehn Jahre Cornelia Jünger, Anneliese Kempf, Herta Geissler, Johann Schrödel, Hans Beck, Johann Wittmann, Marie Maurer und Erna Ammon geehrt. Seit 20 Jahren Mitglied der AWO sind Franziska Möstl, Martha Meier, Sabine Weinreich, Robert Biburger und Hildegard Buhl. Urkunden für 25 Mitgliedsjahre konnten Werner Hüttmann und Ferdiand Bidmon entgegennehmen. Seit 30 Jahren der AWO verbunden sind Kurt Ammicht, Frieda Zettl, Christel Vogelsang, Georg Müller, Marianne Engelhardt sowie Maria Treutz. Bereits seit 40 Jahren der AWO zugehörig ist Robert Dick. Die seltene Auszeichnung für 45 Mitgliedsjahre durften Doris und Josef Beck, Konrad Engelhardt sowie Hilde Dengler entgegennehmen.

Neben der ersten Vorsitzenden wurden auch die weiteren Vorstandsposten neu gewählt oder die Amtsinhaber bestätigt. Stellvertretende Vorsitzende ist zukünftig Anita Kohl. Für die Kassenführung zeichnet sich weiterhin Petra Maurer verantwortlich, für die Schriftführung wie in der Vergangenheit Günter Holzinger. Beisitzer im neuen Vorstand sind Susanne Bauer, Doris Beck, Helga Dornhöfer, Anne Froloff, Traudl Heuger, Daniel Kohl, Harald Kusebauch sowie Günter Schmoll. Die Revision übernehmen wie bisher Klaus Helmrich und Norbert Kohl.

Jahreshauptversammlung 2015 mit Ehrungen

Die AWO Rednitzhembach hatte zur Hauptversammlung eingeladen und 70 Mitglieder konnten von Gabriele Müller, der 1. Vorsitzenden, begrüßt werden. Ihre besonderen Grüße galten dem Ehrenvorsitzenden Josef Beck, Bürgermeister Jürgen Spahl, Christine Heller vom AWO-Kreisverband, Gemeinderätin Anita Kohl und Gemeinderat Jörg Deffner sowie Erika Mathes, der Leiterin der AWO-Kindertagesstätte.

Herr Spahl erwähnte in seinem Grußwort lobend den österlichen Schmuck des Gemeindebrunnens, der heuer eine Woche länger besichtigt werden könnte und dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz.

Christine Heller betonte die Wichtigkeit des Ehrenamtes und bezeichnete die AWO-Kita Rappelkiste in Rednitzhembach als vorbildlich.

Gabriele Müller erwähnte nun, dass 257 Mitglieder wieder zahlreiche Angebote nutzen konnten. Es habe die monatlichen Treffen gegeben, alle 14 Tagen konnte gekegelt werden, Gelegenheit zur Gymnastik war wöchentlich und Wanderer kamen zweimal im Monat auf ihre Kosten. Monatliche Thermalbadefahrten standen ebenso auf dem Programm wie Auftritte des AWO-Singkreises. Höhepunkte waren, neben dem prachtvoll geschmückten Osterbrunnen, der Faschingsball, das Familienfest auf dem Kirchweihplatz, der Kirchweihtanz,, das Kürbisschnitzen, Halbtagesfahrten und eine mehrtägige Reise nach Südtirol sowie die Weihnachtsfeier. Die Reisen waren wie immer vorbildlich von Doris und Josef Beck organisiert worden.

Nach der satzungsgemäß vorgeschriebenen Entlastung der Kassiererin und des Vorstands, die ohne Gegenstimmen genehmigt wurde, erfolgte die Ehrung von 30 eingeladenen Jubilaren, von denen allerdings nur ein Teil anwesend waren.

Für 10 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Gerda Ammon, Marga Felleiter, Gertrud Hagemeister, Hans Roßbacher, Franz Ernstberger, Günter Holzinger, Lydia Hiermannsberger, Christa und Günter Kaldun geehrt.

Mitglieder seit 20 Jahren sind Erna Hahn, Frieda Hausmann, Mathilde Hupfer, Johanna Löhlein, Maria Mathes, Jutta Mosburger, Klaus Pippan, Doris Wagner, Luise Zschunke, Margareta Greif, Waltraud Hölzlein, Rudolf Maag, Gunda Lettenbauer und Josef Obenhofer.

25 Jahre sind Günter Schmoll und Margit Schaub dabei.

Auf 30 Jahre können Gerda Kopitzsch, Wally Spottke und Hildegard Fleischer zurückblicken und seit 40 Jahren halten Michael Distler und Irmgard Meier der AWO die Treue.

Das beigefügte Bild (fotografiert von Petra Maurer) zeigt die anwesenden Jubilare mit der Vorstandschaft und Christine Heller vom Kreisverband.