Startseite | Aktuelles | Kontakt | Spenden | Mitgliedervorteile | Seitenübersicht | Leichte Sprache
www.awo-roth-schwabach.de › AWO Kreisverband / Ortsvereine / Ehrenamt › Ortsvereine › Georgensgmünd - Röttenbach › Aktuelles/Termine › Aktuelle Berichte

Das doppelte Christkind.

Gleich zwei Christkinder besuchten die Weihnachtsfeiern des AWO OV Georgensgmünd- Röttenbach.

Traditionsgemäß führt der Ortsverein seit der Fusion mit Röttenbach zwei Weihnachtsfeiern durch.

Die erste führte nach Petersgmünd ins dortige Alten-und Pflegeheim des AWO Kreisverbandes Mittelfranken-Süd. In seiner Begrüßung dankte der Vorsitzende des Ortsvereins Peter Leipold seinem Helferteam, das er liebevoll „seine Engel“ bezeichnete, für die Organisation der Feiern. Auch der 2. Bürgermeister Georg Schiffermüller dankte in seinen Grußworten dem Ortsverein für sein ehrenamtliches Engagement und übereichten einen Scheck  der Gemeinde.

Bei Kaffee, Plätzchen und Stollen wurden anschließend mit musikalischer Untermalung von Albert Fadenhauer gemeinsam weihnachtliche Lieder angestimmt, Leuchtende Augen erzielte der Auftritt des Gmünder Christkindes mit seinen zwei Engelchen bei allen Anwesenden.

Eine Woche später fand im Deutschordenhaus in Röttenbach die zweite Weihnachtsfeier statt. Auch der Röttenbacher Bürgermeister Thomas Schneider überbrachte seinen Dank für die Arbeit des OV und überreichte dem Vorsitzenden ebenfalls ein Scheck als Anerkennung.

Den Höhepunkt der Feier, die musikalisch ebenfalls von Albert Fadenhauer begleitet wurde, bildete der Besuch des zweiten Gmünder Christkindes, welches ebenfalls mit zwei Engelchen erschienen ist. Mit kleinen Präsenten bedankte sich Peter Leipold beim Christkind und den Engelchen und lud sie gleich fürs nächste Jahr wieder ein.

AWO Ortsverein Georgensgmünd bei Wasserradfest vertreten

Bei herrlichstem Wetter fand heuer das Wasserradfest am Sontag, den 28. Mai statt.

Der AWO Ortsverein hatte auch diesmal einen Infostand mit Glücksrad neben der Eisdiele am Anger aufgebaut. Während sich die Erwachsenen mit Informationsmaterial rund um die Arbeit der Arbeiterwohlfahrt versorgten,  erdrehten sich die Kinder ihre Preise am Glücksrad.

Plüschbären, Lederbälle, Playmobilfiguren und Springbälle gab es zu gewinnen.

Platzkonzert im AWO-Heim Petersgmünd

Bei schönstem Sommerwetter fand heuer bereits zum 6. Mal ein Platzkonzert statt, zu dem der AWO OV Georgensgmünd-Röttenbach am Sonntag, den 11. Juni in den Garten des Alten- und Pflegeheimes Petersgmünd eingeladen hat.

Der Ortsvereinsvorsitzende Peter Leipold hat hierzu  das Blasorchester Georgensgmünd engagiert , welches mit seinem Nachwuchsorchester und dem Flöten-Ensemble über 2 Stunden die Zuhörer begeisterte. Viele Heimbewohner ließen es sich nicht nehmen –bei brütender Hitze –die Musik nicht in ihren Zimmern, sondern im Garten zu genießen. Die schattigen Plätze waren bei den hohen Temperaturen schnell vergriffen.

Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen, lauschten die Gäste den vorgetragenen Musikstücken.

Am Ende der Veranstaltung versprach Leipold den ca. 150 Zuhörern auch 2018 wieder ein Platzkonzert zu veranstalten.

Toller AWO-Gemeinschaftsauftritt auf der „geoMesse“

Alle vier Jahre laden die Gemeinde Georgensgmünd und die örtlichen Betriebe zur Gewerbeschau "geoMesse" ein. Zwei Tage lang öffneten die heimischen Unternehmen ihre Türen.  Insgesamt 200 Aussteller aus 40 Branchen präsentieren sich und ihre Arbeit auf dem Messegelände im Gewerbezentrum.  Auch die Arbeiterwohlfahrt war wieder mit einem großen Gemeinschaftsstand vertreten.

So stellte der AWO Ortsverein Georgensgmünd-Röttenbach  den Besuchern seine Veranstaltungen und Aktivitäten vor. Auch lockte ein Gewinnspiel zahlreiche Gäste an den Stand. Hierbei galt es zu erraten, wie viele Bälle sich in einer Kunststoffröhre befanden. Zu gewinnen gab es einen Reisegutschein über 200 Euro. Insgesamt wurden 490 Karten ausgefüllt. Fünf von ihnen hatten die richtige Zahl angegeben. Das Los entschied sich für Frau Stephanie K. aus Georgensgmünd als glückliche Gewinnerin des Gutscheines. Am Stand des Pflegeheimes Petersgmünd gab es neben Infomaterialien über das Haus die Möglichkeit, sich den Blutzuckerwert messen zu lassen. Damit dieser anschließend wieder hoch anstieg, wurde süßes Popcorn aus der Nostalgie-Popcornmaschine verteilt.

Am Stand der AWO-eigenen Cateringfirma „Die verrückte Kocherei“  konnte man einen herrlich geschmückten Festtagstisch bewundern. Auch konnte vor Ort gleich die Räumlichkeiten oder die Bewirtung für die nächste Feier gebucht werden. Dazu wurden leckere Häppchen gereicht, um sich direkt vor Ort von der ausgezeichneten Qualität der Küche überzeugen zu können. Der AWO Kreisverband Roth-Schwabach war am Samstag mit Doris Weckerlein und am Sonntag mit Sven Erhardt ganztägig vertreten, um den Besuchern mögliche Fragen über die vielfältigen Angebote der gemeinnützigen Wohlfahrtsorganisation zu beantworten. Die Messe war rundum ein voller Erfolg, so dass die Arbeiterwohlfahrt auch 2021 wieder auf der nächsten Georgensgmünder Gewerbeschau vertreten sein wird.

Die Arbeiterwohlfahrt verbindet Generationen

Die Kinder- und Jugendarbeit kommt bestens an und bleibt ein Schwerpunkt der Vereinsarbeit

Immer umfangreicher wird das Jahres-Programmheft des Ortsvereines Georgensgmünd-Röttenbach der Arbeiterwohlfahrt. Wie der Vorsitzende Peter Leipold bekräftigte wird die örtliche Awo in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Roth-Schwabach den Schwerpunkt Kinder- und Jugendbetreuung weiter forcieren.

Eingangs der Versammlung begrüßte der Vorsitzende als Gäste die stellvertretende Kreisvorsitzende des AWO Kreisverbandes Roth-Schwabach Christine Heller und die Beauftragte für die Ortsvereine Manuela Reichel, sowie an Reiner Göhringer, dem Vorsitzenden der AWO OV Wolkersdorf-Dietersdorf.

Ein besonderer Gruß ging an seinen Stellvertreter Ben Schwarz, dem                   1. Bürgermeister der Gemeinde Georgensgmünd.

Ben Schwarz betonte die Bedeutung der Awo für die Jugendarbeit und die Kooperation mit dem BRK, der Diakonie und der Gemeinde: Hier wird wichtige Arbeit geleistet und ich sehe ein großes Potential an Möglichkeiten.

In seinem Jahresbericht ging Peter Leipold auf die vielen Aktivitäten des vergangenen Jahres ein. Vielfältige Veranstaltungen wie Tagesfahrten, Kaffeetreffs in Petersgmünd und Röttenbach, Sommerfest, Ferienaktionen, Platzkonzert und die Teilnahme am Wasserradfest galt es vorzubereiten und durchzuführen. Er dankte allen Helferinnen und Helfern die zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben. In der Jahresvorausschau für 2017 ging Leipold auf die Veranstaltungen im Programmheft ein. Er lud alle Mitglieder zur Geo-Messe 2017 in Georgensgmünd ein. Dort ist der Ortsverein gemeinsam mit dem Alten- und Pflegeheim Petersgmünd und dem Kreisverband mit einem Gemeinschaftsstand vertreten.

Jugend als Aktivposten

Gut angenommen wurden die mehrtägigen Jugendbetreuungsprogramme in den Oster- und Herbstferien mit Kreativspielen, Bastelaktionen, Ortsrally sowie einen ganzen Tag am Rothsee. Stattgefunden haben diese Events in Zusammenarbeit mit dem AWO Jugendwerk des Kreisverbandes.

Vorstand einstimmig bestätigt

Bei der Neuwahl des Vorstandes wurden der bisherige Vorsitzende Peter Leipold und dessen Stellvertreter Ben Schwarz in ihren Ämtern bestätigt.

Kassiererin bleibt Frieda Oswald und Schriftführerin Renate Auernhammer. Als Beisitzer wurden Margot Brandl, Annemarie Schulz, Erhard Brandl und Harald Schieder gewählt. Die Kasse prüfen auch in den nächsten vier Jahren wieder Roland Kempf und Uwe Ph. Schwager.

Vorsitzender Peter Leipold nahm mit dem 1. Bürgermeister Ben Schwarz und der stellvertretenen Kreisvorsitzenden Christine Heller die Ehrung langjähriger Mitglieder vor.  Für 20 Jahre wurde Eberhard Grund geehrt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Veronika Krug, Renate Auernhammer und Hans-Peter Krug ausgezeichnet. Auf 30-jährige Mitgliedschaft können Brigitte Hartmann, Johann Werzinger und Ludwig Werzinger zurückblicken.

Der neugewählte Vorstand.
Ohne geht’s nicht: Ehrenamtliches Engagement und langjährige Treue zur Awo wurden einigen Röttenbacher sowie Gmünder Mitgliedern bei der Hauptversammlung attestiert – und mit Urkunden und einem Präsent belohnt. Fotos und Text: Peter Leipold

Gmünder Ferienkinder besuchten Sparkasse

Alljährlich in den Herbstferien führt der AWO Ortsverein Georgensgmünd-Röttenbach in Zusammenarbeit mit dem Jugendwerk des AWO Kreisverbandes Roth-Schwabach eine Ferienbetreuung für Georgensgmünder Grundschulkinder durch.

Nach jeweils gemeinsamen Frühstück für die Kinder mit Frühbetreuung wurden die Tage unterschiedlich gestaltet.

Montag war Halloween angesagt: Kürbisse schnitzen, Gruselspinnen aus Pfeifenreiniger fertigen und Stofftaschen sowie Zottelmonster aus Wolle machen, stand auf dem Programm.

Nachdem der Mittwoch mit Kreativspielen verbracht wurde, ging es am Donnerstag zum LBV an den Rothsee. Ein Exkursion zum Thema „Tiere im Winter“ in Theorie und Praxis brachte die Kinder in ihren Bann.

Am letzten Tag der Ferienbetreuung fand der Besuch der Sparkasse Georgensgmünd im Rahmen der Ortsrally durch Gmünd statt. Der Filialdirektor der Sparkasse Georgensgmünd Jochen Glas führte die Kinder durch die Sparkasse, erklärte die verschiedenen Arbeitsabläufe und als Höhepunkt durften Sie den großen Tresorraum besichtigen. Sie konnten eines der Schließfächer öffnen und daraus für jedes Kind ein Geschenk entnehmen.

Auch der AWO Vorsitzende des Ortsvereins Peter Leipold erhielt ein Geschenk. Herr Glas überreichte ihm eine Spende in Höhe von 300 € als finanzielle Unterstützung für die Jugendarbeit des Ortsvereins.

Peter Leipold bedankte sich für die Zuwendung und betonte, dass die Ferienbetreuung in den Oster- und Herbstferien seit vielen Jahren durch die Arbeiterwohlfahrt erbracht wurde.

2016 konnte mit der Gemeinde, dem BRK, der Diakonie und der Arbeiterwohlfahrt erstmals ein gemeinsames Programm zur Betreuung der Kinder in allen Ferien ins Leben gerufen werden, welches bei Bedarf auch 2017 fortgeführt werden soll.

Wasserradfest unter gutem Stern

Während es beim Aufbau des Pavillons wie aus Eimern goss, verzogen sich pünktlich zum Beginn des 33. Gmünder Wasserradfestes die Regenwolken und es wurde ein wunderschöner Sonntagnachmittag. Das Team des AWO Ortsvereins Georgensgmünd-Röttenbach hatte viel zu tun. Über 1.000 Mal drehte das Glücksrad seine Kreise und fast 50 Mal wurde die freie Auswahl erdreht. Neben den Plüschbären und den AWO-Fußbällen waren heuer besonders die neu hinzugekommenen Playmobil-Figuren als Hauptpreise gefragt. Aber auch gut 200 Gummi-Hüpfbälle gingen als Mittelpreise an glückliche Kindergesichter. Und wer kein Glück hatte, wurde mit Gummibärchen getröstet. Vorstand Peter Leipold dankte abschließend allen Helferinnen und Helfern am Stand und versprach auch nächstes Jahr wieder mit dem AWO-Glücksrad am Wasserradfest vertreten zu sein.

Fotoübergabe an Senioren

Einen ganzen Arm voll Erinnerungen brachte der Heimatverein ins Petersgmünder AWO- Altenheim. Es handelt sich um fünf Pakete mit  rund 100 laminierten Fotografien im Format A4.  Sie waren für Institutionen gedacht, die sich der Seniorenarbeit widmen. Vertreter der Empfänger waren gekommen, um das Geschenk im Beisein interessierter Heimbewohner entgegen zu nehmen. Je ein Satz der Bilder ging an das AWO- Heim, die Seniorenwohnanlage, an Diakonie und Kirche für die Gemeindenachmittage und den AWO- Ortsverein Georgensgmünd- Röttenbach. Ein Satz bleibt beim Seniorenbeirat, der ihn gerne auch ausleiht.

Vorangegangen war eine Idee von Christine Riegelbauer, die eine Bildersammlung für Senioren anregte. Brigitte Schwarz, die Vorsitzende des Heimatvereins, nahm diese Idee auf und konnte auch einige Vereinsmitglieder zur Mithilfe für die "handwerkliche Unterstützung" an dieser Fleißarbeit gewinnen. Sie stöberte im Archiv der Gemeinde und in der Fotosammlung von Irene Heckel Aufnahmen von  Kirchen, Landschaften, alten Häusern wie das Gasthaus Krone, aber auch Bilder aus jüngerer Zeit wie vom lustigen Gummistiefellauf am Wasserradfest und dem markanten St. Georg im Kreisverkehr auf.

Elisabeth Rößler, die Vorsitzende des Seniorenbeirats wünscht sich, dass durch die Bilder viele Gespräche entstehen. Die Leiterin des AWO- Heims, Rosa Orzen, beobachtete die begeisterte Reaktion ihrer "Schützlinge" und fand die Idee toll. "Das wird nicht nur den Gmündern gefallen." Ihr herzlicher Dank ging an den Heimatverein. Birgit Wild, Betreuungsassistentin im Team des Heims, steuerte auch gleich eine Idee bei: "Wir werden mal einen Gruppenausflug organisieren  und uns einzelne Motive in natura anschauen". Für Erika Kohl von der Seniorenwohnanlage steht fest, dass die Fotos nicht nur im Haus Verwendung finden werden, sondern von den Ehrenamtlichen des Arbeitskreises Demenz- Alzheimer bei ihren Hausbesuchen Anwendung finden werden. Sie sieht in den Mappen gute Instrumente für Gesprächsimpulse. Als Hobbyfotograf weiß Peter Leipold von der AWO um die "Macht der Bilder" und freut sich auf die vielen Anregungen, die sich beim gemeinsamen Betrachten und der Diskussion über die Fotos beim "Kaffeeklatsch" ergeben werden.

Brigitte Schwarz, die mit dieser Kommunikationshilfe eine hervorragende Arbeit für Senioren abgeliefert hat, konnte damit mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: Ältere Menschen zum Erinnern und Erzählen anregen, die Schönheit und Vielfalt unserer Heimat darstellen und die Gmünder Besonderheiten vor dem Vergessen zu bewahren.  

Text und Foto: Irene Heckel

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung des Ortsvereins Georgensgmünd- Röttenbach der AWO hat es gezeigt: die Herausforderungen der Zeit gehen auch an einem Traditionsverein, dem es gut geht, nicht spurlos vorüber. Dazu, sagte der Georgensgmünder Bürgermeister und 2. AWO- Vorsitzende Ben Schwarz, müsse man weiträumig planen, die Kräfte bündeln und schlagkräftige Strukturen schaffen. Ein gutes Beispiel sei der Zusammenschluss der beiden Ortsgruppierungen aus Gmünd und Röttenbach im Jahr 2014. "Hier finden sich Menschen mit Herzblut und den gleichen Zielen zusammen. Wir sind auch froh, das AWO-Pflegeheim in Petersgmünd zu haben, denn dort können Menschen wohnortnah versorgt werden".  Der stellvertretende Kreisvorsitzende Thomas Bauer berichtete von konkreten Verhandlungen mit dem Kreisverband Weißenburg- Treuchtlingen, der "unter die Decke des Kreisverbands Roth- Schwabach schlüpfen will. Dann kommen zu den rund 3500 Mitgliedern etwa 350 neue dazu, sobald die Satzungen abgestimmt sind. Der neue Verband wird dann Mittelfranken- Süd heißen."  

 

Der Gmünder Vorsitzende Peter Leipold erinnerte an eine Fülle von Veranstaltungen des Vorjahres von regelmäßigen Kaffeenachmittagen in Röttenbach und im Pflegeheim in Petersgmünd,  von Ferienangeboten für Kinder über Tagesfahrten sowie der Teilnahme an der Seniorenmesse und Spendensammlungen. Der Ausblick auf 2016 zeigte wieder "ein volles und attraktives Programm". So laden Kreis- und Ortsverband am 12. Mai zur Teilnahme an der Fahrt zum Musical "Natürlich blond" ein, das von Studenten der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Nürnberg aufgeführt wird.

 

Er dankte für die zuverlässige Unterstützung durch die, meist langjährigen, Vereinsmitglieder und ehrte die vier anwesenden Jubilare. 1996 traten SPD-Gemeinderätin Renate Graeber und Johanna Peraus der AWO bei, 1. Vorsitzender Peter Leipold wurde vor 25 Jahren Mitglied eben so wie Peter Millian, der zwölf Jahre lang zweiter Vorsitzender des Ortsvereins war. Thomas Bauer würdigte die Geehrten: "Ohne Euch wären wir ein Stück ärmer."

 

Text und Foto: Irene Heckel

Viele Besucher bei traditionellem Platzkonzert der AWO

Mit großer Resonanz veranstaltete der AWO-Ortsverein Georgensgmünd-Röttenbach bereits zum dritten Mal sein alljährliches Platzkonzert. Der Eingangsbereich des Petersgmünder Pflegeheims diente der Röttenbacher Jugendkappelle als ideale Bühne. Bei Kaffee und Kuchen lauschten nicht nur zahlreiche interessierte Georgensmünder feinster Blasmusik. Auch viele Bewohner des Heims ließen sich in Rollstühlen oder sogar Betten in Freie möglichst nahe zur Musik bringen. Als Ehrengäste konnte Vorsitzende Peter Leipold die beiden stellvertretenden Bürgermeister Georg Schiffermüller (Georgensgmünd) und Peter Pfeiffer (Röttenbach) begrüßen.

Glücksrad auf Georgensgmünder Wasserradfest

Bei strahlendem Wetter war der Ortsverein mit einem Stand am Wasserradfest vertreten. Heuer wurde wieder das Glücksrad eingestzt, das sich schon letztes Jahr an der GeoMesse bewährt hatte. Neben viel Infomaterial wechselten auch über 50 Hauptpreise in Form von Plüschbären den Besitzer.

Glückwünsche für AWO-Gründungsmitglied Uwe Schwager

1. Vorsitzender Peter Leipold gratulierte dem Gründungsmitglied des AWO Ortsvereins, Uwe Ph. Schwager am 24. Mai zu seinem 70. Geburtstag

Ortsverein spendet Leselupen für die Gemeindebücherei

Was tun, wenn man gerade in der Gmünder Gemeindebücherei ein Buch oder eine Zeitschrift entdeckt hat, einen Blick hineinwerfen möchte und gerade keine Lesebrille dabei hat? Das ist künftig kein Problem mehr, denn ab sofort stehen dank einer Spende des  AWO- Ortsvereins Georgensgmünd an den aktiven Seniorenbeirat acht Lupen zur Verfügung. Peter Leipold, der Vorsitzende der Gmünder AWO und 2. Vorstand des Seniorenbeirats, hatte die Idee, die Lesehilfen zu spendieren. "Das ist genau das Richtige für unseren Büchereistadl" sagten sich die Verantwortlichen der Seniorenvertretung, und übergaben die Lesehilfen nun an das Büchereiteam. Bei der Gelegenheit nahmen die fast vollständig versammelten Vorstandsmitglieder auch gleich die sieben neuen Bücher für die ältere Generation "unter die Lupe", die vom Erlös des Vorlesenachmittags des Arbeitskreises "Kultur" im Beirat, angeschafft wurden.

Die acht handlichen Lupen im Gesamtwert von etwa 400 Euro sind mit LED - Leuchten ausgestattet und bieten vierfache Vergrößerung. Spender, Seniorenbeirat und Büchereiteam freuten sich gemeinsam über das Geschenk, denn nun sei "auch Kleingedrucktes im Büchereistadl immer gut lesbar".  

Text und Foto: Irene Heckel

Die AWO vertreten beim Wasserradfest

Trotz des schlechten Wetter's war der Loswagen auf dem Gmünder Wasserradfest gut besucht.

Geomesse 2013

Gut besucht war der Gemeinschaftsmessestand der Arbeiterwohlfahrt auf der GeoMesse vom 4. und 5. Mai 2013.
Der Ortsverein, der Kreisverband sowie das Alten– und Pflegeheim Petersgmünd führten an den beiden Messetagen viele Gespräche mit den Messebesuchern und konnten Ihre Aufgaben und Tätigkeitsschwerpunkte den Besuchern näher bringen.
Als ein Anziehungspunkt entwickelte sich das vom Ortsverein durchgeführte Glücksradspiel.
Fortuna meinte es gut mit den Besuchern. Die Glückszahlen 1,11 und 21 wurden insgesamt 109 mal erdreht und so konnten  109 Plüschbären als Hauptpreise an strahlende Kinder (und Erwachsene) überreicht werden.
Der 1. Bürgermeister der Gemeinde Georgensgmünd, Ben Schwarz, dankte bei seinem Besuch am Messestand allen Helferinnen und Helfern für Ihr persönliches Engagement.

bei Klick vergrößern